Hindernisuntersuchung an Flugplätzen

Kontaktieren Sie uns

Silke Corleisen
Silke CorleisenLeitung Lehrgänge
+49 30 45803177training@airsight.de

Ein sicherer Flugbetrieb erfordert eine kontinuierliche Überwachung von Luftfahrthindernissen im Umfeld von Flugplätzen sowie die Freihaltung relevanter Hindernisbegrenzungsflächen. Die Planung neuer Gebäude oder Anlagen sowie sonstige Änderungen der Flugplatzinfrastruktur und des Flugbetriebes verlangen eine systematische Hindernisbewertung, um die erforderliche Sicherheit des Flugbetriebs zu gewährleisten.

Der viertägige Lehrgang verschafft einen systematischen Einstieg in alle relevanten Bereiche der Hindernisuntersuchung an Flugplätzen. Er richtet sich an alle Personen, die sich mit Luftfahrthindernissen auf und in der in der Nähe von Flugplätzen beschäftigen.

Es werden die relevanten Hindernisbegrenzungsflächen (obstacle limitation surfaces – OLS) der nationalen Vorschriften (bspw. Bauschutzbereich gemäß LuftVG, Hindernisbegrenzungsflächen der entsprechenden nationalen Richtlinien) sowie internationale Bestimmungen (bspw. ICAO Annex 14 oder EASA CS‑ADR‑DSN) erläutert und diskutiert. Darüber hinaus wird auf weiterführende Themengebiete wie bspw. Hindernisschutzbereiche von Kommunikations-, Navigations- und Überwachungs-Anlagen (CNS), zeitweilige Hindernisse, Abstände zwischen Straßen und Flugplätzen oder den Sichtflugverkehr (VFR) eingegangen. Ferner wird ein Einblick in die Gestaltung von Flugrouten (IFR) – inkl. An-/Abflugverfahren und Besonderheiten des ILS‑Präzisionsanfluges und der Visual Segment Surface (VSS) – sowie der dazugehörigen Verfahrensschutzräume gemäß ICAO Dokument 8168 "PANS-OPS" gegeben.

Die Teilnehmer lernen, auch in Form von Übungen, Hindernisse im Umfeld von Flugplätzen zu analysieren, zu bewerten und gegebenenfalls angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu entwickeln.

Inhalt

Ort: Berlin
Sprache: Deutsch
Datum: 27.11.-30.11.2017
Dauer: 4 Tage

Kursgebühr

2.465,00 €
Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).

Inhalt

Regularien und Grundlagen

  • Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), nationale Gesetze / Richtlinien / Grundsätze / Verwaltungsvorschriften
  • Kategorisierung von Luftfahrzeuge, Flugplätzen, Start- und Landebahnen sowie Anflugverfahren
  • Start- und Landestrecken (TORA, TODA, ASDA, LDA)
  • Bauschutzbereich und beschränkter Bauschutzbereich (nach LuftVG)

Hindernisbegrenzungsflächen / obstacle limitation surfaces (OLS)

  • Anflugfläche (approach surface)
  • Seitliche Übergangsfläche (transitional surface)
  • Abflugfläche (take-off climb surface)
  • Landebereich (obstacle free zone (OFZ))

Flugplatzinfrastruktur

  • Start- und Landebahnstreifen
  • Endsicherheitsfläche (RESA)
  • Freifläche

Weitere Anforderungen an die Hindernisfreiheit

  • Abschattung
  • Gleitwegfeuerung
  • Zeitweilige Hindernisse
  • Sichtflugverkehr
  • Instrumentenanflüge auf Sichtanfluglandebahnen
  • Abstände zwischen Straßen und Flugplätzen

Einführung in die Flugrouten-Gestaltung (ICAO Dokument 8168 „PANS-OPS“)

  • Abflugverfahren, inkl. obstacle identification surface (OIS), minimum obstacle clearance (MOC) and procedure design gradient (PDG)
  • Anflugverfahren, inkl. Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA
  • ILS Anflugbereich (OAS) und Kollisionsrisikomodell (CRM)
  • Visual segment surface (VSS)

Schutz von Kommunikations-, Navigations- und Überwachungs-Anlagen (CNS)

    • ICAO EUR Dokumen 015 (European Guidance Material on Managing Building Restricted Areas)
    • ILS Schutzzonen (critical und sensitive areas)

    Aeronautical Studies / Safety Assessments

    • Konsequenzen und Handhabung von Durchdringungen der Hindernisbegrenzungsflächen

    Referenten

    Dipl.-Ing. Malte Karger

    Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

    Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

    Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

    M.Sc. Sören Fürbas

    Herr Fürbas ist Projektleiter innerhalb des Geschäftsbereichs „Aerodrome Safeguarding and Flight Procedures“ bei der airsight GmbH. Als Experte für den Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen an Flugplätzen ist er verantwortlich für airsights Drohnen-gestützte Inspektionen. Herr Fürbas verfügt über ein breites Erfahrungsspektrum im Bereich Hindernisuntersuchung und erstellte Aeronautical Studies u.a. für die Flughäfen Dubai, Dublin, Luxemburg, Warschau und Vilnius.

    Zielgruppe

    • Safety Manager
    • Quality und Compliance Manager
    • Mitarbeiter im Bereich Safety Management System (SMS)
    • Mitarbeiter im Bereich Flugbetrieb
    • Mitarbeiter der Luftfahrtbehörden
    • Mitarbeiter der Flugsicherung
    • Mitarbeiter der Abfertigungsgesellschaften

    Veranstaltungsort

    InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
    Telefon: +49 30 288755-0

    Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

    Organisatorische Details

    Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

    erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
    mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
    letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

    Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

    Über unsere Lehrgänge

    Zertifizierte Qualität

    airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

    Mehr

    Inhalt

    Ort: Dubai
    Sprache: Englisch
    Datum: 04.12.-07.12.2017
    Dauer: 4 Tage

    Kursgebühr

    2.595,00 €
    Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).
    This course will be held in English. Anmeldung

    Inhalt

    Regularien und Grundlagen

    • Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), nationale Gesetze / Richtlinien / Grundsätze / Verwaltungsvorschriften
    • Kategorisierung von Luftfahrzeuge, Flugplätzen, Start- und Landebahnen sowie Anflugverfahren
    • Start- und Landestrecken (TORA, TODA, ASDA, LDA)
    • Bauschutzbereich und beschränkter Bauschutzbereich (nach LuftVG)

    Hindernisbegrenzungsflächen / obstacle limitation surfaces (OLS)

    • Anflugfläche (approach surface)
    • Seitliche Übergangsfläche (transitional surface)
    • Abflugfläche (take-off climb surface)
    • Landebereich (obstacle free zone (OFZ))

    Flugplatzinfrastruktur

    • Start- und Landebahnstreifen
    • Endsicherheitsfläche (RESA)
    • Freifläche

    Weitere Anforderungen an die Hindernisfreiheit

    • Abschattung
    • Gleitwegfeuerung
    • Zeitweilige Hindernisse
    • Sichtflugverkehr
    • Instrumentenanflüge auf Sichtanfluglandebahnen
    • Abstände zwischen Straßen und Flugplätzen

    Einführung in die Flugrouten-Gestaltung (ICAO Dokument 8168 „PANS-OPS“)

    • Abflugverfahren, inkl. obstacle identification surface (OIS), minimum obstacle clearance (MOC) and procedure design gradient (PDG)
    • Anflugverfahren, inkl. Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA
    • ILS Anflugbereich (OAS) und Kollisionsrisikomodell (CRM)
    • Visual segment surface (VSS)

    Schutz von Kommunikations-, Navigations- und Überwachungs-Anlagen (CNS)

      • ICAO EUR Dokumen 015 (European Guidance Material on Managing Building Restricted Areas)
      • ILS Schutzzonen (critical und sensitive areas)

      Aeronautical Studies / Safety Assessments

      • Konsequenzen und Handhabung von Durchdringungen der Hindernisbegrenzungsflächen

      Referenten

      Prof. Dr.-Ing. Holger Schulz

      Herr Schulz ist einer der beiden Firmengründer der airsight GmbH. Er verfügt über einen Abschluss als Diplomingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik. Seine Promotion zur Thematik der satellitengestützten Präzisionsanflugverfahren (GBAS) fand u.a. auch bei der internationalen Zivilluftfahrtbehörde (ICAO) Anerkennung. Seit 2014 lehrt Herr Schulz als Honorarprofessor im Fachgebiet „Flughafenplanung“ an der Fakultät Verkehrs- und Maschinensysteme der Technischen Universität Berlin, für die er bereits seit mehreren Jahren Lehraufgaben zu den Themen „Flughafenplanung“ und „Flugroutenplanung“ wahrnimmt.

      Durch umfangreiche Projekt- und Beratungserfahrungen sowie seine Aktivitäten in diversen internationalen Gremien, wie bspw. dem Obstacle Clearance Panel (OCP) der ICAO, dem Technical and Operational Safety Committee (TOSC) sowie der Single European Sky (SES) Steering Group des Airport Council International (ACI), der European Organisation for the Safety of Air Navigation (EUROCONTROL) und der European Aviation Safety Agency (EASA) hat Herr Prof. Dr. Schulz sowohl national als auch international hohes Ansehen erlangt.

      Herr Prof. Dr. Schulz ist Berufsflugzeugführer und zertifizierter Luftfahrt-Auditor.

      Zielgruppe

      • Safety Manager
      • Quality und Compliance Manager
      • Mitarbeiter im Bereich Safety Management System (SMS)
      • Mitarbeiter im Bereich Flugbetrieb
      • Mitarbeiter der Luftfahrtbehörden
      • Mitarbeiter der Flugsicherung
      • Mitarbeiter der Abfertigungsgesellschaften

      Veranstaltungsort

      Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

      Organisatorische Details

      Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

      erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
      mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
      letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

      Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

      This course will be held in English. Anmeldung

      Über unsere Lehrgänge

      Zertifizierte Qualität

      airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

      Mehr

      Inhalt

      Ort: Berlin
      Sprache: Englisch
      Datum: 10.04.-13.04.2018
      Dauer: 4 Tage

      Kursgebühr

      2.295,00 €
      2.180,25 €
      Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).
      This course will be held in English. Anmeldung

      Inhalt

      Regularien und Grundlagen

      • Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), nationale Gesetze / Richtlinien / Grundsätze / Verwaltungsvorschriften
      • Kategorisierung von Luftfahrzeuge, Flugplätzen, Start- und Landebahnen sowie Anflugverfahren
      • Start- und Landestrecken (TORA, TODA, ASDA, LDA)
      • Bauschutzbereich und beschränkter Bauschutzbereich (nach LuftVG)

      Hindernisbegrenzungsflächen / obstacle limitation surfaces (OLS)

      • Anflugfläche (approach surface)
      • Seitliche Übergangsfläche (transitional surface)
      • Abflugfläche (take-off climb surface)
      • Landebereich (obstacle free zone (OFZ))

      Flugplatzinfrastruktur

      • Start- und Landebahnstreifen
      • Endsicherheitsfläche (RESA)
      • Freifläche

      Weitere Anforderungen an die Hindernisfreiheit

      • Abschattung
      • Gleitwegfeuerung
      • Zeitweilige Hindernisse
      • Sichtflugverkehr
      • Instrumentenanflüge auf Sichtanfluglandebahnen
      • Abstände zwischen Straßen und Flugplätzen

      Einführung in die Flugrouten-Gestaltung (ICAO Dokument 8168 „PANS-OPS“)

      • Abflugverfahren, inkl. obstacle identification surface (OIS), minimum obstacle clearance (MOC) and procedure design gradient (PDG)
      • Anflugverfahren, inkl. Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA
      • ILS Anflugbereich (OAS) und Kollisionsrisikomodell (CRM)
      • Visual segment surface (VSS)

      Schutz von Kommunikations-, Navigations- und Überwachungs-Anlagen (CNS)

        • ICAO EUR Dokumen 015 (European Guidance Material on Managing Building Restricted Areas)
        • ILS Schutzzonen (critical und sensitive areas)

        Aeronautical Studies / Safety Assessments

        • Konsequenzen und Handhabung von Durchdringungen der Hindernisbegrenzungsflächen

        Referenten

        Dipl.-Ing. Malte Karger

        Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

        Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

        Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

        M.Sc. Sören Fürbas

        Herr Fürbas ist Projektleiter innerhalb des Geschäftsbereichs „Aerodrome Safeguarding and Flight Procedures“ bei der airsight GmbH. Als Experte für den Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen an Flugplätzen ist er verantwortlich für airsights Drohnen-gestützte Inspektionen. Herr Fürbas verfügt über ein breites Erfahrungsspektrum im Bereich Hindernisuntersuchung und erstellte Aeronautical Studies u.a. für die Flughäfen Dubai, Dublin, Luxemburg, Warschau und Vilnius.

        Zielgruppe

        • Safety Manager
        • Quality und Compliance Manager
        • Mitarbeiter im Bereich Safety Management System (SMS)
        • Mitarbeiter im Bereich Flugbetrieb
        • Mitarbeiter der Luftfahrtbehörden
        • Mitarbeiter der Flugsicherung
        • Mitarbeiter der Abfertigungsgesellschaften

        Veranstaltungsort

        relexa Hotel Berlin
        Telefon: +49 30 26 483 0

        Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

        Organisatorische Details

        Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

        erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
        mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
        letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

        Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

        This course will be held in English. Anmeldung

        Über unsere Lehrgänge

        Zertifizierte Qualität

        airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

        Mehr

        Inhalt

        Ort: Berlin
        Sprache: Deutsch
        Datum: 05.06.-08.06.2018
        Dauer: 4 Tage

        Kursgebühr

        2.465,00 €
        2.341,75 €
        Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).

        Inhalt

        Regularien und Grundlagen

        • Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), nationale Gesetze / Richtlinien / Grundsätze / Verwaltungsvorschriften
        • Kategorisierung von Luftfahrzeuge, Flugplätzen, Start- und Landebahnen sowie Anflugverfahren
        • Start- und Landestrecken (TORA, TODA, ASDA, LDA)
        • Bauschutzbereich und beschränkter Bauschutzbereich (nach LuftVG)

        Hindernisbegrenzungsflächen / obstacle limitation surfaces (OLS)

        • Anflugfläche (approach surface)
        • Seitliche Übergangsfläche (transitional surface)
        • Abflugfläche (take-off climb surface)
        • Landebereich (obstacle free zone (OFZ))

        Flugplatzinfrastruktur

        • Start- und Landebahnstreifen
        • Endsicherheitsfläche (RESA)
        • Freifläche

        Weitere Anforderungen an die Hindernisfreiheit

        • Abschattung
        • Gleitwegfeuerung
        • Zeitweilige Hindernisse
        • Sichtflugverkehr
        • Instrumentenanflüge auf Sichtanfluglandebahnen
        • Abstände zwischen Straßen und Flugplätzen

        Einführung in die Flugrouten-Gestaltung (ICAO Dokument 8168 „PANS-OPS“)

        • Abflugverfahren, inkl. obstacle identification surface (OIS), minimum obstacle clearance (MOC) and procedure design gradient (PDG)
        • Anflugverfahren, inkl. Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA
        • ILS Anflugbereich (OAS) und Kollisionsrisikomodell (CRM)
        • Visual segment surface (VSS)

        Schutz von Kommunikations-, Navigations- und Überwachungs-Anlagen (CNS)

          • ICAO EUR Dokumen 015 (European Guidance Material on Managing Building Restricted Areas)
          • ILS Schutzzonen (critical und sensitive areas)

          Aeronautical Studies / Safety Assessments

          • Konsequenzen und Handhabung von Durchdringungen der Hindernisbegrenzungsflächen

          Referenten

          Dipl.-Ing. Malte Karger

          Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

          Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

          Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

          M.Sc. Sören Fürbas

          Herr Fürbas ist Projektleiter innerhalb des Geschäftsbereichs „Aerodrome Safeguarding and Flight Procedures“ bei der airsight GmbH. Als Experte für den Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen an Flugplätzen ist er verantwortlich für airsights Drohnen-gestützte Inspektionen. Herr Fürbas verfügt über ein breites Erfahrungsspektrum im Bereich Hindernisuntersuchung und erstellte Aeronautical Studies u.a. für die Flughäfen Dubai, Dublin, Luxemburg, Warschau und Vilnius.

          Zielgruppe

          • Safety Manager
          • Quality und Compliance Manager
          • Mitarbeiter im Bereich Safety Management System (SMS)
          • Mitarbeiter im Bereich Flugbetrieb
          • Mitarbeiter der Luftfahrtbehörden
          • Mitarbeiter der Flugsicherung
          • Mitarbeiter der Abfertigungsgesellschaften

          Veranstaltungsort

          NH Collection Hotel Berlin Friedrichstraße
          Telefon: +49 30 20 62 660

          Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

          Organisatorische Details

          Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

          erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
          mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
          letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

          Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

          Über unsere Lehrgänge

          Zertifizierte Qualität

          airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

          Mehr

          Inhalt

          Ort: Berlin
          Sprache: Englisch
          Datum: 09.10.-12.10.2018
          Dauer: 4 Tage

          Kursgebühr

          2.295,00 €
          2.180,25 €
          Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).
          This course will be held in English. Anmeldung

          Inhalt

          Regularien und Grundlagen

          • Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), nationale Gesetze / Richtlinien / Grundsätze / Verwaltungsvorschriften
          • Kategorisierung von Luftfahrzeuge, Flugplätzen, Start- und Landebahnen sowie Anflugverfahren
          • Start- und Landestrecken (TORA, TODA, ASDA, LDA)
          • Bauschutzbereich und beschränkter Bauschutzbereich (nach LuftVG)

          Hindernisbegrenzungsflächen / obstacle limitation surfaces (OLS)

          • Anflugfläche (approach surface)
          • Seitliche Übergangsfläche (transitional surface)
          • Abflugfläche (take-off climb surface)
          • Landebereich (obstacle free zone (OFZ))

          Flugplatzinfrastruktur

          • Start- und Landebahnstreifen
          • Endsicherheitsfläche (RESA)
          • Freifläche

          Weitere Anforderungen an die Hindernisfreiheit

          • Abschattung
          • Gleitwegfeuerung
          • Zeitweilige Hindernisse
          • Sichtflugverkehr
          • Instrumentenanflüge auf Sichtanfluglandebahnen
          • Abstände zwischen Straßen und Flugplätzen

          Einführung in die Flugrouten-Gestaltung (ICAO Dokument 8168 „PANS-OPS“)

          • Abflugverfahren, inkl. obstacle identification surface (OIS), minimum obstacle clearance (MOC) and procedure design gradient (PDG)
          • Anflugverfahren, inkl. Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA
          • ILS Anflugbereich (OAS) und Kollisionsrisikomodell (CRM)
          • Visual segment surface (VSS)

          Schutz von Kommunikations-, Navigations- und Überwachungs-Anlagen (CNS)

            • ICAO EUR Dokumen 015 (European Guidance Material on Managing Building Restricted Areas)
            • ILS Schutzzonen (critical und sensitive areas)

            Aeronautical Studies / Safety Assessments

            • Konsequenzen und Handhabung von Durchdringungen der Hindernisbegrenzungsflächen

            Referenten

            M.Sc. Sören Fürbas

            Herr Fürbas ist Projektleiter innerhalb des Geschäftsbereichs „Aerodrome Safeguarding and Flight Procedures“ bei der airsight GmbH. Als Experte für den Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen an Flugplätzen ist er verantwortlich für airsights Drohnen-gestützte Inspektionen. Herr Fürbas verfügt über ein breites Erfahrungsspektrum im Bereich Hindernisuntersuchung und erstellte Aeronautical Studies u.a. für die Flughäfen Dubai, Dublin, Luxemburg, Warschau und Vilnius.

            Dipl.-Ing. Malte Karger

            Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

            Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

            Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

            Zielgruppe

            • Safety Manager
            • Quality und Compliance Manager
            • Mitarbeiter im Bereich Safety Management System (SMS)
            • Mitarbeiter im Bereich Flugbetrieb
            • Mitarbeiter der Luftfahrtbehörden
            • Mitarbeiter der Flugsicherung
            • Mitarbeiter der Abfertigungsgesellschaften

            Veranstaltungsort

            Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

            Organisatorische Details

            Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

            erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
            mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
            letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

            Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

            This course will be held in English. Anmeldung

            Über unsere Lehrgänge

            Zertifizierte Qualität

            airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

            Mehr

            Inhalt

            Ort: Berlin
            Sprache: Deutsch
            Datum: 06.11.-09.11.2018
            Dauer: 4 Tage

            Kursgebühr

            2.465,00 €
            2.341,75 €
            Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).

            Inhalt

            Regularien und Grundlagen

            • Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), nationale Gesetze / Richtlinien / Grundsätze / Verwaltungsvorschriften
            • Kategorisierung von Luftfahrzeuge, Flugplätzen, Start- und Landebahnen sowie Anflugverfahren
            • Start- und Landestrecken (TORA, TODA, ASDA, LDA)
            • Bauschutzbereich und beschränkter Bauschutzbereich (nach LuftVG)

            Hindernisbegrenzungsflächen / obstacle limitation surfaces (OLS)

            • Anflugfläche (approach surface)
            • Seitliche Übergangsfläche (transitional surface)
            • Abflugfläche (take-off climb surface)
            • Landebereich (obstacle free zone (OFZ))

            Flugplatzinfrastruktur

            • Start- und Landebahnstreifen
            • Endsicherheitsfläche (RESA)
            • Freifläche

            Weitere Anforderungen an die Hindernisfreiheit

            • Abschattung
            • Gleitwegfeuerung
            • Zeitweilige Hindernisse
            • Sichtflugverkehr
            • Instrumentenanflüge auf Sichtanfluglandebahnen
            • Abstände zwischen Straßen und Flugplätzen

            Einführung in die Flugrouten-Gestaltung (ICAO Dokument 8168 „PANS-OPS“)

            • Abflugverfahren, inkl. obstacle identification surface (OIS), minimum obstacle clearance (MOC) and procedure design gradient (PDG)
            • Anflugverfahren, inkl. Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA
            • ILS Anflugbereich (OAS) und Kollisionsrisikomodell (CRM)
            • Visual segment surface (VSS)

            Schutz von Kommunikations-, Navigations- und Überwachungs-Anlagen (CNS)

              • ICAO EUR Dokumen 015 (European Guidance Material on Managing Building Restricted Areas)
              • ILS Schutzzonen (critical und sensitive areas)

              Aeronautical Studies / Safety Assessments

              • Konsequenzen und Handhabung von Durchdringungen der Hindernisbegrenzungsflächen

              Referenten

              Dipl.-Ing. Malte Karger

              Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

              Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

              Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

              M.Sc. Sören Fürbas

              Herr Fürbas ist Projektleiter innerhalb des Geschäftsbereichs „Aerodrome Safeguarding and Flight Procedures“ bei der airsight GmbH. Als Experte für den Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen an Flugplätzen ist er verantwortlich für airsights Drohnen-gestützte Inspektionen. Herr Fürbas verfügt über ein breites Erfahrungsspektrum im Bereich Hindernisuntersuchung und erstellte Aeronautical Studies u.a. für die Flughäfen Dubai, Dublin, Luxemburg, Warschau und Vilnius.

              Zielgruppe

              • Safety Manager
              • Quality und Compliance Manager
              • Mitarbeiter im Bereich Safety Management System (SMS)
              • Mitarbeiter im Bereich Flugbetrieb
              • Mitarbeiter der Luftfahrtbehörden
              • Mitarbeiter der Flugsicherung
              • Mitarbeiter der Abfertigungsgesellschaften

              Veranstaltungsort

              InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
              Telefon: +49 30 288755-0

              Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

              Organisatorische Details

              Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

              erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
              mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
              letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

              Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

              Über unsere Lehrgänge

              Zertifizierte Qualität

              airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

              Mehr

              Inhalt

              Ort: In-house
              Sprache: Deutsch, Englisch
              Dauer: 4 Tage

              Inhalt

              Regularien und Grundlagen

              • Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), nationale Gesetze / Richtlinien / Grundsätze / Verwaltungsvorschriften
              • Kategorisierung von Luftfahrzeuge, Flugplätzen, Start- und Landebahnen sowie Anflugverfahren
              • Start- und Landestrecken (TORA, TODA, ASDA, LDA)
              • Bauschutzbereich und beschränkter Bauschutzbereich (nach LuftVG)

              Hindernisbegrenzungsflächen / obstacle limitation surfaces (OLS)

              • Anflugfläche (approach surface)
              • Seitliche Übergangsfläche (transitional surface)
              • Abflugfläche (take-off climb surface)
              • Landebereich (obstacle free zone (OFZ))

              Flugplatzinfrastruktur

              • Start- und Landebahnstreifen
              • Endsicherheitsfläche (RESA)
              • Freifläche

              Weitere Anforderungen an die Hindernisfreiheit

              • Abschattung
              • Gleitwegfeuerung
              • Zeitweilige Hindernisse
              • Sichtflugverkehr
              • Instrumentenanflüge auf Sichtanfluglandebahnen
              • Abstände zwischen Straßen und Flugplätzen

              Einführung in die Flugrouten-Gestaltung (ICAO Dokument 8168 „PANS-OPS“)

              • Abflugverfahren, inkl. obstacle identification surface (OIS), minimum obstacle clearance (MOC) and procedure design gradient (PDG)
              • Anflugverfahren, inkl. Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA
              • ILS Anflugbereich (OAS) und Kollisionsrisikomodell (CRM)
              • Visual segment surface (VSS)

              Schutz von Kommunikations-, Navigations- und Überwachungs-Anlagen (CNS)

                • ICAO EUR Dokumen 015 (European Guidance Material on Managing Building Restricted Areas)
                • ILS Schutzzonen (critical und sensitive areas)

                Aeronautical Studies / Safety Assessments

                • Konsequenzen und Handhabung von Durchdringungen der Hindernisbegrenzungsflächen

                Referenten

                Dipl.-Ing. Malte Karger

                Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

                Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

                Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

                M.Sc. Sören Fürbas

                Herr Fürbas ist Projektleiter innerhalb des Geschäftsbereichs „Aerodrome Safeguarding and Flight Procedures“ bei der airsight GmbH. Als Experte für den Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen an Flugplätzen ist er verantwortlich für airsights Drohnen-gestützte Inspektionen. Herr Fürbas verfügt über ein breites Erfahrungsspektrum im Bereich Hindernisuntersuchung und erstellte Aeronautical Studies u.a. für die Flughäfen Dubai, Dublin, Luxemburg, Warschau und Vilnius.

                Zielgruppe

                • Safety Manager
                • Quality und Compliance Manager
                • Mitarbeiter im Bereich Safety Management System (SMS)
                • Mitarbeiter im Bereich Flugbetrieb
                • Mitarbeiter der Luftfahrtbehörden
                • Mitarbeiter der Flugsicherung
                • Mitarbeiter der Abfertigungsgesellschaften

                Organisatorische Details

                airsight bietet diesen Lehrgang auf Anfrage als In-House-Schulung an. Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

                Über unsere Lehrgänge

                Zertifizierte Qualität

                airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

                Mehr