Einführung in die Flugrouten-Gestaltung und ICAO PANS-OPS

Kontaktieren Sie uns

Silke Corleisen
Silke CorleisenLeitung Lehrgänge
+49 30 45803177training@airsight.de

Flugrouten ermöglichen die Nutzung von Flugplätzen in verschiedensten Wetterbedingungen. Ferner erhöhen sie als standardisierte Verfahren für Piloten und Flugsicherung die Sicherheit. Aufgrund sich stetig weiterentwickelnder Navigationsmittel, wachsendem Luftverkehrsaufkommen sowie größer werdender Anforderungen in Bezug auf Fluglärm und Umweltschutz ist die Verfahrensplanung eine immer komplexer werdende Aufgabe.

Das ICAO Dokument 8168 „PANS-OPS“ legt die Anforderungen für die Verfahrensplanung fest. Hierbei ist die Hindernisfreiheit das wesentliche Entwurfskriterium.

Ziel dieses viertägigen Lehrganges ist es, einen Überblick über die Auslegung von Flugrouten sowie die Anforderungen des ICAO PANS-OPS zu vermitteln. Er richtet sich an alle Personen, die einen Einblick in die Flugverfahrensplanung erlangen möchten.

Es werden neben grundlegenden Prinzipien der Verfahrensplanung (bspw. Navigation, Fixpunkte, Verfahrensschutzräume und Hindernisfreiheit) vor allem An- und Abflugverfahren behandelt. Hierbei wird auf konventionelle Verfahren sowie auf Verfahren basierend auf Flächennavigation (RNAV) bzw. performance-based navigation (PBN) eingegangen. Eine besondere Rolle spielt weiterhin der ILS-Präzisionsanflug, dessen besonderen Design-Kriterien erörtert werden (bspw. ILS OAS und CRM). Die wesentlichen Anforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten der Verfahrensplanung, welche bei der Auslegung von Flugrouten unter Berücksichtigung mitunter komplexer Anforderungen (bspw. Flugsicherung, Luftraum, Navigation und Fluglärm) berücksichtigt werden müssen bzw. können, werden diskutiert.

Die Teilnehmer lernen, die Gestaltung von Flugrouten einzuschätzen und zu beurteilen.

Inhalt

Ort: Berlin
Sprache: Englisch
Datum: 19.03.-22.03.2018
Dauer: 4 Tage

Kursgebühr

2.295,00 €
2.180,25 €
Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).
This course will be held in English. Anmeldung

Inhalt

Grundlegende Prinzipien der Verfahrensplanung

  • Konventionelle Navigation
  • Flächennavigation (RNAV) incl. satelliten-gestützte Navigation und Ergänzungssysteme (ABAS, SBAS, GBAS)
  • Performance-based navigation (PBN)
  • Flugsegmente
  • Fixpunkte und „path and termination“ Konzept
  • Verfahrensschutzräume und Hindernisfreiheit
  • Obstacle clearance altitude/height (OCA/H)
  • Minimum descent altitude/height (MDA/H)

Abflugverfahren

  • Obstacle identification surface (OIS)
  • Minimum obstacle clearance (MOC)
  • Procedure design gradient (PDG)

Anflugverfahren

  • Einzelne Anflugphasen (Anfangs- Zwischen-, End- und Fehlanflug)
  • Typen von Anflugverfahren (Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA)
  • Visual segment surface (VSS)
  • Konventionelle Anflugverfahren (instrument landing system ILS und VOR/NDB)
  • PBN Anflugverfahren (RNP APCH mit LNAV, LNAV/VNAV und LPV sowie RNP AR APCH)
  • ILS obstacle assessment surfaces (OAS) and collision risk model (CRM)

Luftraumkonzepte & Umweltaspekte

  • Flugroutenkonzepte im Flugplatznahbereich
  • Simultaner Betrieb mehrerer Start- und Landebahnen (SOIR)
  • Umweltaspekte

Referenten

Dipl.-Ing. Malte Karger

Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

M.Sc. Toralf Stubbe

Herr Stubbe ist zertifizierter Verfahrensplaner und innerhalb der Abteilung Anlagenschutz und Verfahrensplanung als Berater bei airsight tätig. Er plante eine Reihe von konventionellen Verfahren sowie PBN-Verfahren für Kunden im Irak, auf Malta und in Rumänien. Des Weiteren ist er bei airsight für den Entwurf von Flugplatzkarten verantwortlich.

Weitere Erfahrungen konnte Herr Stubbe im Bereich Flugverkehrskontrolle bei der Deutschen Flugsicherung sammeln. In Zusammenarbeit mit dem DLR führte er zudem Schnellzeitsimulationen für Masterpläne deutscher Flughäfen durch.

Zielgruppe

  • Flughafen- und Flugplatzbetreiber
  • Flugplatzplaner und -ingenieure
  • Flugsicherungsdienstleister
  • Mitarbeiter von zivilen Luftfahrtbehörden

Veranstaltungsort

InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Telefon: +49 30 288755-0

Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

Organisatorische Details

Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

This course will be held in English. Anmeldung

Über unsere Lehrgänge

Zertifizierte Qualität

airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

Mehr

Inhalt

Ort: Berlin
Sprache: Englisch
Datum: 11.09.-14.09.2018
Dauer: 4 Tage

Kursgebühr

2.295,00 €
2.180,25 €
Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).
This course will be held in English. Anmeldung

Inhalt

Grundlegende Prinzipien der Verfahrensplanung

  • Konventionelle Navigation
  • Flächennavigation (RNAV) incl. satelliten-gestützte Navigation und Ergänzungssysteme (ABAS, SBAS, GBAS)
  • Performance-based navigation (PBN)
  • Flugsegmente
  • Fixpunkte und „path and termination“ Konzept
  • Verfahrensschutzräume und Hindernisfreiheit
  • Obstacle clearance altitude/height (OCA/H)
  • Minimum descent altitude/height (MDA/H)

Abflugverfahren

  • Obstacle identification surface (OIS)
  • Minimum obstacle clearance (MOC)
  • Procedure design gradient (PDG)

Anflugverfahren

  • Einzelne Anflugphasen (Anfangs- Zwischen-, End- und Fehlanflug)
  • Typen von Anflugverfahren (Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA)
  • Visual segment surface (VSS)
  • Konventionelle Anflugverfahren (instrument landing system ILS und VOR/NDB)
  • PBN Anflugverfahren (RNP APCH mit LNAV, LNAV/VNAV und LPV sowie RNP AR APCH)
  • ILS obstacle assessment surfaces (OAS) and collision risk model (CRM)

Luftraumkonzepte & Umweltaspekte

  • Flugroutenkonzepte im Flugplatznahbereich
  • Simultaner Betrieb mehrerer Start- und Landebahnen (SOIR)
  • Umweltaspekte

Referenten

Dipl.-Ing. Malte Karger

Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

M.Sc. Toralf Stubbe

Herr Stubbe ist zertifizierter Verfahrensplaner und innerhalb der Abteilung Anlagenschutz und Verfahrensplanung als Berater bei airsight tätig. Er plante eine Reihe von konventionellen Verfahren sowie PBN-Verfahren für Kunden im Irak, auf Malta und in Rumänien. Des Weiteren ist er bei airsight für den Entwurf von Flugplatzkarten verantwortlich.

Weitere Erfahrungen konnte Herr Stubbe im Bereich Flugverkehrskontrolle bei der Deutschen Flugsicherung sammeln. In Zusammenarbeit mit dem DLR führte er zudem Schnellzeitsimulationen für Masterpläne deutscher Flughäfen durch.

Zielgruppe

  • Flughafen- und Flugplatzbetreiber
  • Flugplatzplaner und -ingenieure
  • Flugsicherungsdienstleister
  • Mitarbeiter von zivilen Luftfahrtbehörden

Veranstaltungsort

Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

Organisatorische Details

Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

This course will be held in English. Anmeldung

Über unsere Lehrgänge

Zertifizierte Qualität

airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

Mehr

Inhalt

Ort: Berlin
Sprache: Englisch
Datum: 27.11.-30.11.2018
Dauer: 4 Tage

Kursgebühr

2.295,00 €
2.180,25 €
Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).
This course will be held in English. Anmeldung

Inhalt

Grundlegende Prinzipien der Verfahrensplanung

  • Konventionelle Navigation
  • Flächennavigation (RNAV) incl. satelliten-gestützte Navigation und Ergänzungssysteme (ABAS, SBAS, GBAS)
  • Performance-based navigation (PBN)
  • Flugsegmente
  • Fixpunkte und „path and termination“ Konzept
  • Verfahrensschutzräume und Hindernisfreiheit
  • Obstacle clearance altitude/height (OCA/H)
  • Minimum descent altitude/height (MDA/H)

Abflugverfahren

  • Obstacle identification surface (OIS)
  • Minimum obstacle clearance (MOC)
  • Procedure design gradient (PDG)

Anflugverfahren

  • Einzelne Anflugphasen (Anfangs- Zwischen-, End- und Fehlanflug)
  • Typen von Anflugverfahren (Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA)
  • Visual segment surface (VSS)
  • Konventionelle Anflugverfahren (instrument landing system ILS und VOR/NDB)
  • PBN Anflugverfahren (RNP APCH mit LNAV, LNAV/VNAV und LPV sowie RNP AR APCH)
  • ILS obstacle assessment surfaces (OAS) and collision risk model (CRM)

Luftraumkonzepte & Umweltaspekte

  • Flugroutenkonzepte im Flugplatznahbereich
  • Simultaner Betrieb mehrerer Start- und Landebahnen (SOIR)
  • Umweltaspekte

Referenten

Dipl.-Ing. Malte Karger

Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

M.Sc. Toralf Stubbe

Herr Stubbe ist zertifizierter Verfahrensplaner und innerhalb der Abteilung Anlagenschutz und Verfahrensplanung als Berater bei airsight tätig. Er plante eine Reihe von konventionellen Verfahren sowie PBN-Verfahren für Kunden im Irak, auf Malta und in Rumänien. Des Weiteren ist er bei airsight für den Entwurf von Flugplatzkarten verantwortlich.

Weitere Erfahrungen konnte Herr Stubbe im Bereich Flugverkehrskontrolle bei der Deutschen Flugsicherung sammeln. In Zusammenarbeit mit dem DLR führte er zudem Schnellzeitsimulationen für Masterpläne deutscher Flughäfen durch.

Zielgruppe

  • Flughafen- und Flugplatzbetreiber
  • Flugplatzplaner und -ingenieure
  • Flugsicherungsdienstleister
  • Mitarbeiter von zivilen Luftfahrtbehörden

Veranstaltungsort

NH Collection Hotel Berlin Friedrichstraße
Telefon: +49 30 20 62 660

Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

Organisatorische Details

Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
mittlere Lehrgangstage: 9.00 - 17.00 Uhr
letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

This course will be held in English. Anmeldung

Über unsere Lehrgänge

Zertifizierte Qualität

airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

Mehr

Inhalt

Ort: In-house
Sprache: Deutsch oder Englisch
Dauer: 4 Tage

Inhalt

Grundlegende Prinzipien der Verfahrensplanung

  • Konventionelle Navigation
  • Flächennavigation (RNAV) incl. satelliten-gestützte Navigation und Ergänzungssysteme (ABAS, SBAS, GBAS)
  • Performance-based navigation (PBN)
  • Flugsegmente
  • Fixpunkte und „path and termination“ Konzept
  • Verfahrensschutzräume und Hindernisfreiheit
  • Obstacle clearance altitude/height (OCA/H)
  • Minimum descent altitude/height (MDA/H)

Abflugverfahren

  • Obstacle identification surface (OIS)
  • Minimum obstacle clearance (MOC)
  • Procedure design gradient (PDG)

Anflugverfahren

  • Einzelne Anflugphasen (Anfangs- Zwischen-, End- und Fehlanflug)
  • Typen von Anflugverfahren (Nicht-Präzisionsanflug NPA, Anflugverfahren mit vertikaler Führung APV und Präzisionsanflug PA)
  • Visual segment surface (VSS)
  • Konventionelle Anflugverfahren (instrument landing system ILS und VOR/NDB)
  • PBN Anflugverfahren (RNP APCH mit LNAV, LNAV/VNAV und LPV sowie RNP AR APCH)
  • ILS obstacle assessment surfaces (OAS) and collision risk model (CRM)

Luftraumkonzepte & Umweltaspekte

  • Flugroutenkonzepte im Flugplatznahbereich
  • Simultaner Betrieb mehrerer Start- und Landebahnen (SOIR)
  • Umweltaspekte

Referenten

Dipl.-Ing. Malte Karger

Herr Karger ist für den Geschäftsbereich “aerodrome safeguarding and flight procedures” der airsight GmbH verantwortlich. Er ist auch ein geschätzter Lehrgangsleiter, der sein Wissen und Erfahrungen mit anderen Experten während regulärer Lehrgänge sowie auf In-House-Schulungen (bspw. in Deutschland, Griechenland, Schweiz und Türkei) teilt.

Als sachverständiger Berater des ICAO Instrument Flight Procedure Panels (IFPP) ist Herr Karger Mitglied der Obstacle Limitation Surfaces Task Force (OLSTF).

Herr Karger erwarb umfangreiche Erfahrungen in internationalen Projekten in den Bereichen Hindernisuntersuchungen und Aeronautical Studies (bspw. für die Flughäfen Berlin, Dubai, Hamburg, Luxembourg, Malta, Nürnberg, Stuttgart und Warschau). Darüber gestaltete er in zahlreichen Projekten vielfältige Instrumentenflugverfahren (bspw. für die Flughäfen Berlin, Cluj, Lošinj, Kaunas, Sibiu und Vilnius sowie für Air Austral und die rumänische Flugsicherung ROMATSA).

Zielgruppe

  • Flughafen- und Flugplatzbetreiber
  • Flugplatzplaner und -ingenieure
  • Flugsicherungsdienstleister
  • Mitarbeiter von zivilen Luftfahrtbehörden

Organisatorische Details

airsight bietet diesen Lehrgang auf Anfrage als In-House-Schulung an. Am Ende des Lehrgangs erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat. Dieses ist inzwischen in der Luftfahrtbranche sehr anerkannt und wurde bereits mehr als 4200-mal vergeben.

Über unsere Lehrgänge

Zertifizierte Qualität

airsight verfügt über ein nach ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

Mehr