Anlagenschutzbereiche von Flugsicherungsanlagen (CNS Safeguarding)

Kontaktieren Sie uns

Silke Corleisen
Silke CorleisenLeitung Lehrgänge
+49 30 45803177training@airsight.de

Flugsicherungseinrichtungen bzw. CNS-Anlagen, welche für eine sichere, geordnete und flüssige Abwicklung des Luftverkehrs benötigt werden, senden oder empfangen Funksignale. Diese Systeme sind anfällig gegenüber Störungen durch Hindernisse wie Gebäude, Baukräne, Windenergieanlagen (WEA) sowie Luftfahrzeuge und Fahrzeuge.

Um einen sicheren Flugbetrieb zu gewährleisten, definieren nationale und internationale Luftfahrtvorschriften daher Anlagenschutzbereiche um Flugsicherungseinrichtungen und erarbeiten Genehmigungsverfahren für Änderungen und neue Gebäude (bspw. ICAO EUR DOC 015 – Managing Building Restricted Areas - BRA, ICAO Annex 10). Die Vorschriften und Prozesse sind teilweise komplex und werden mitunter missverstanden. Da die Anlagenschutzbereiche i.d.R. konservativ ausgelegt sind, führt dies oft zu einem Konflikt zwischen Luftraumnutzer und Bauvorhabenträger – obwohl oftmals technische Lösungen zur Verfügung stehen, diesen Konflikt zu lösen oder Störwirkungen zu minimieren.

Das Ziel dieses 3-tägigen Lehrgangs ist es, einen systematischen Einstieg in alle relevanten Bereiche von Flugsicherungseinrichtungen, deren Anlagenschutzbereiche, Störpotenziale sowie Methoden zur Analyse dieser zu geben. Er richtet sich an Projektentwickler, Behörden, Flughafen- und Flugplatzbetreiber und Flugsicherungsdienstleister.

Dieser Kurs beinhaltet einen Überblick über relevante Vorschriften sowie zahlreiche praktische Beispiele. Es werden Methoden zur Analyse von Störpotentialen vorgestellt, die bei einer Verletzung der Anlagenschutzbereiche nötig sind. Fallbeispiele zeigen verschiedene Flugsicherungseinrichtungen sowie Hindernistypen (bspw. Terminalgebäude, Baukräne, Flugzeuge und Fahrzeuge, Windenergieanlagen) auf. Ferner werden mehrere verfügbare kommerzielle Tools, die für die Analyse von Störpotentialen genutzt werden können, vorgestellt.

Inhalt

Ort: Berlin
Sprache: Englisch
Datum: 21.10 - 23.10.2020
Dauer: 3 Tage

Kursgebühr
Die Kursgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, das Kursmaterial sowie die Verpflegung während des Lehrgangs (Kaffeepausen und Business Lunch).

1.755,00 €
exkl. MwSt
1.667,25 €
inkl. MwSt
1.984,03 €

Für Kurse in Deutschland werden 19% Mehrwertsteuer fällig.

Eine nachträgliche Erstattung der Umsatzsteuer kann möglicherweise im Wege des Vorsteuervergütungsverfahrens erfolgen.

Allgemeine Hinweise zum Vorsteuervergütungsverfahren finden Sie u.a. unter www.bzst.de.

This course will be held in English. Anmeldung

Inhalt

Anlagenschutzbereiche nach ICAO EUR DOC 015

  • Kommunikationsanlagen: VHF/UHF
  • Navigationsanlagen: NDB, VOR/DVOR, ILS, DME, G-BAS
  • Überwachungsanlagen: PSR, SSR, SMR, A-SMGCS

Flugbetrieb und Instrumentenflugverfahren

  • Prinzipien und Störpotentiale von Flugsicherungsanlagen
  • Elektromagnetische Wellenausbreitung
  • Nachteilige Effekte auf den Flugbetrieb (z.B. Schattenbildung)

Vorschriften & Prozesse

  • Prozesse mit Behörden, Flugplätzen und Projektentwicklern
  • Überblick über relevante internationale Regularien (ICAO EUR DOC 015, ICAO Annex 10, ICAO PANS-OPS)
  • Überblick über relevante nationale Regularien (bspw. Großbritannien, Deutschland)

Methoden zur Analyse von Störpotentialen

  • Modellierung und Erfahrungen (bspw. Sichtlinien, Abschattung, Numerische Simulationen)
  • Kommerzielle Simulationssoftware

Fallbeispiele für Störpotentiale

  • Gebäude
  • Baukräne
  • Luftfahrzeuge und Fahrzeuge
  • Gegenmaßnahmen (bspw. Gebäudearchitektur, Baumaterialien, Flugsicherungsanlagen, Flugverfahrensplanung)

Windenergieanlagen (WEA)

  • Störpotentiale von Navigationsanlagen (bspw. VOR/DVOR)
  • Störpotentiale von Radaranalgen
  • Gegenmaßnahmen

Referenten

Tony Brown

Herr Brown ist qualifizierter Ingenieur mit über 40 Jahren Berufserfahrung bei der englischen Flugsicherung (National Air Traffic Services - NATS), wo er im Bereich Technical Safeguarding für die meisten Flughäfen im Vereinigten Königreich tätig war. Des Weiteren stand er diversen britischen und internationalen Flugplatzbetreibern (u.a. Flughafenbehörde Hong Kong, Flughafen Singapore Changi und Flughafen Dublin) als technischer Berater im Bereich Safeguarding zur Seite.

Herr Brown hat langjährige Erfahrungen im Betrieb und Aufbau von CNS-Anlagen (Kommunikation, Navigation und Überwachung) sowie in der Nutzung von fortgeschrittenen Modellierungssoftwares im Bereich Anlagenschutz aller Flugverkehrskontrollsysteme gesammelt. Des Weiteren ist er ein anerkannter Experte für diverse Navigationssysteme, wie ILS, DME, VOR, NDB, Radaranlagen etc.

Beim NATS hatte Herr Brown eine Führungsposition innerhalb eines Teams, das sich für jegliche Navigations- und Wettersysteme der 14 vom NATS unterstützen Flughäfen in UK verantwortlich zeichnete. Zu seinen Aufgaben gehörten Anforderungsuntersuchungen, Beschaffung, Installation, Austausch und Wartung der Navigations- und Wettersysteme der Flughäfen. Er setzte seine Expertise in vielen komplexen Projekten ein, bspw. bei der Vorbereitung der Flughäfen London Heathrow und Gatwick auf den Einsatz des Airbus A380 oder bei der Risikobewertung von Terminal-Erweiterungen für verschiedene CNS-Systeme am Flughafen Singapur.

Dr.-Ing. Ferdinand Behrend

Herr Dr.-Ing. Ferdinand Behrend ist internationaler Luftfahrtexperte, Gutachter und Trainer. Er arbeitet als freier Consultant für diverse Bundesministerien und Unternehmen der Luftfahrtbranche. Fachlich ist er spezialisiert in den Bereichen Flugbetrieb, Flugsicherung, operative Flugführung und Sicherheitsbewertungen. Ferdinand Behrend promovierte im Jahr 2016 im Bereich Flugbetrieb und Navigation. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Betreuung internationaler Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (SESAR, SESAR 2020) und diverser Lehrveranstaltungen im Bereich Flugsicherung und Flugbetrieb als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin besitzt er ausgeprägte interdisziplinäre Kompetenzen und Fähigkeiten.

Im Rahmen seiner Tätigkeit als Berater bearbeitet er diverse Projekte und Gutachten im Bereich Flugsicherheits-analysen, Erstellung von Betriebskonzepten und betriebliche/infrastrukturelle Sicherheitsbewertungen im Airline- und Airport-Betrieb. Herr Behrend arbeitet als Scientific Test Flight Instructor für die Lufthansa Aviation Training auf allen Airbus, Boeing, Bombardier und Embraer Luftfahrzeugtypen. Darüber hinaus ist er ständiger Berater des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur in der Visual Aids Working Group (VAWG) der International Civil Aviation Organisation (ICAO). Vor seiner Tätigkeit am Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr war er Center-Fluglotse der deutschen Flugsicherung im Bereich Area- und Approach-Control.

Zielgruppe

  • Flughafen- und Flugplatzbetreiber
  • Flugplatzplaner und -ingenieure
  • Mitarbeiter von zivilen Luftfahrt- und Baubehörden
  • Flugsicherungsdienstleister
  • Projektentwickler
  • Architekten und Bauingenieure

Veranstaltungsort

InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Telefon: +49 30 288755-0

Wir bitten die Teilnehmer, ihre Reise- und Hotelbuchungen selbst vorzunehmen. Für eine Unterbringung empfehlen wir unser Tagungshotel. Weitere Hinweise dazu finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.

Organisatorische Details

Damit den Teilnehmern des Lehrgangs eine angenehme An- und Abreise ermöglicht werden kann, sind die Tagungszeiten wie folgt gestaffelt:

erster Lehrgangstag: 10.00 - 18.00 Uhr
letzter Lehrgangstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Nach erfolgreicher Kursteilnahme erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat nach EASA-Trainingsregularien, welches weltweit in der Luftfahrtbranche anerkannt ist.

This course will be held in English. Anmeldung

Über unsere Lehrgänge

Zertifizierte Qualität

airsight verfügt über ein nach ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

Mehr

Inhalt

Ort: In-house
Sprache: Englisch
Dauer: 3 Tage
This course will be held in English. Anfrage

Inhalt

Anlagenschutzbereiche nach ICAO EUR DOC 015

  • Kommunikationsanlagen: VHF/UHF
  • Navigationsanlagen: NDB, VOR/DVOR, ILS, DME, G-BAS
  • Überwachungsanlagen: PSR, SSR, SMR, A-SMGCS

Flugbetrieb und Instrumentenflugverfahren

  • Prinzipien und Störpotentiale von Flugsicherungsanlagen
  • Elektromagnetische Wellenausbreitung
  • Nachteilige Effekte auf den Flugbetrieb (z.B. Schattenbildung)

Vorschriften & Prozesse

  • Prozesse mit Behörden, Flugplätzen und Projektentwicklern
  • Überblick über relevante internationale Regularien (ICAO EUR DOC 015, ICAO Annex 10, ICAO PANS-OPS)
  • Überblick über relevante nationale Regularien (bspw. Großbritannien, Deutschland)

Methoden zur Analyse von Störpotentialen

  • Modellierung und Erfahrungen (bspw. Sichtlinien, Abschattung, Numerische Simulationen)
  • Kommerzielle Simulationssoftware

Fallbeispiele für Störpotentiale

  • Gebäude
  • Baukräne
  • Luftfahrzeuge und Fahrzeuge
  • Gegenmaßnahmen (bspw. Gebäudearchitektur, Baumaterialien, Flugsicherungsanlagen, Flugverfahrensplanung)

Windenergieanlagen (WEA)

  • Störpotentiale von Navigationsanlagen (bspw. VOR/DVOR)
  • Störpotentiale von Radaranalgen
  • Gegenmaßnahmen

Referenten

Tony Brown

Herr Brown ist qualifizierter Ingenieur mit über 40 Jahren Berufserfahrung bei der englischen Flugsicherung (National Air Traffic Services - NATS), wo er im Bereich Technical Safeguarding für die meisten Flughäfen im Vereinigten Königreich tätig war. Des Weiteren stand er diversen britischen und internationalen Flugplatzbetreibern (u.a. Flughafenbehörde Hong Kong, Flughafen Singapore Changi und Flughafen Dublin) als technischer Berater im Bereich Safeguarding zur Seite.

Herr Brown hat langjährige Erfahrungen im Betrieb und Aufbau von CNS-Anlagen (Kommunikation, Navigation und Überwachung) sowie in der Nutzung von fortgeschrittenen Modellierungssoftwares im Bereich Anlagenschutz aller Flugverkehrskontrollsysteme gesammelt. Des Weiteren ist er ein anerkannter Experte für diverse Navigationssysteme, wie ILS, DME, VOR, NDB, Radaranlagen etc.

Beim NATS hatte Herr Brown eine Führungsposition innerhalb eines Teams, das sich für jegliche Navigations- und Wettersysteme der 14 vom NATS unterstützen Flughäfen in UK verantwortlich zeichnete. Zu seinen Aufgaben gehörten Anforderungsuntersuchungen, Beschaffung, Installation, Austausch und Wartung der Navigations- und Wettersysteme der Flughäfen. Er setzte seine Expertise in vielen komplexen Projekten ein, bspw. bei der Vorbereitung der Flughäfen London Heathrow und Gatwick auf den Einsatz des Airbus A380 oder bei der Risikobewertung von Terminal-Erweiterungen für verschiedene CNS-Systeme am Flughafen Singapur.

Dr.-Ing. Ferdinand Behrend

Herr Dr.-Ing. Ferdinand Behrend ist internationaler Luftfahrtexperte, Gutachter und Trainer. Er arbeitet als freier Consultant für diverse Bundesministerien und Unternehmen der Luftfahrtbranche. Fachlich ist er spezialisiert in den Bereichen Flugbetrieb, Flugsicherung, operative Flugführung und Sicherheitsbewertungen. Ferdinand Behrend promovierte im Jahr 2016 im Bereich Flugbetrieb und Navigation. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Betreuung internationaler Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (SESAR, SESAR 2020) und diverser Lehrveranstaltungen im Bereich Flugsicherung und Flugbetrieb als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin besitzt er ausgeprägte interdisziplinäre Kompetenzen und Fähigkeiten.

Im Rahmen seiner Tätigkeit als Berater bearbeitet er diverse Projekte und Gutachten im Bereich Flugsicherheits-analysen, Erstellung von Betriebskonzepten und betriebliche/infrastrukturelle Sicherheitsbewertungen im Airline- und Airport-Betrieb. Herr Behrend arbeitet als Scientific Test Flight Instructor für die Lufthansa Aviation Training auf allen Airbus, Boeing, Bombardier und Embraer Luftfahrzeugtypen. Darüber hinaus ist er ständiger Berater des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur in der Visual Aids Working Group (VAWG) der International Civil Aviation Organisation (ICAO). Vor seiner Tätigkeit am Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr war er Center-Fluglotse der deutschen Flugsicherung im Bereich Area- und Approach-Control.

Zielgruppe

  • Flughafen- und Flugplatzbetreiber
  • Flugplatzplaner und -ingenieure
  • Mitarbeiter von zivilen Luftfahrt- und Baubehörden
  • Flugsicherungsdienstleister
  • Projektentwickler
  • Architekten und Bauingenieure

Organisatorische Details

airsight bietet diesen Lehrgang auf Anfrage als In-House-Schulung an.

Nach erfolgreicher Kursteilnahme erhalten alle Teilnehmer ein airsight-Zertifikat nach EASA-Trainingsregularien, welches weltweit in der Luftfahrtbranche anerkannt ist.

This course will be held in English. Anfrage

Über unsere Lehrgänge

Zertifizierte Qualität

airsight verfügt über ein nach ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem, in dessen Mittelpunkt die Maximierung des Kundennutzens steht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen – so auch bei unseren Lehrgängen, die wir auch anhand des Teilnehmerfeedbacks kontinuierlich optimieren.

Mehr